Versteht man den gegenwärtigen Augenblick vollkommen, gibt es nichts anderes zu erstreben.

“Alle künstlerische Freiheiten zu haben, erfordert ungeheure Disziplin – mein Tag hat in diesen 30 Tagen immer die gleiche Struktur, Ablauf und Ritual: 6.00 Aufstehen, Reinigung, Stille, Bewegung (auf der Stelle laufen, Liegestütze, Kniebeugen) – Sonnenaufgang (zwischen 6.39 und 7.29) the first call, dann Frühstück, 12.00 the second call lunch 12.30- 13 public affairs 13 – 13.30 lunch (zwischen 19.09 bis 20.16) the last call, Reinigung,  Stille,  Nachtruhe –  auch die Zeiten für die Wassergewinnung, Gartenarbeit und die eigentliche künstlerische Arbeit sind genau definiert.” Wilm Weppelmann

time of the calls – thirty words for thirty days, three times a day

5.9. ~ Fr 6,46 ~ 12 ~ 20.09 ~

6.9. ~ Sa 6.48 ~ 12 ~ 20.06 ~

7.9. – So 6.50 ~12 ~ 20.04 ~

8.9. – Mo 6.51 ~ 12 ~ 20.02 ~

9.9.- Die 6.53 ~ 12 – 20 ~

10.9. – Mi 6.54 ~ 12 ~ 19.57 ~

11.9. – Do 6.56 ~ 12 ~ 19.55 ~

12.9. – Fr 6.58 ~12 ~ 19.53 ~

13.9. – Sa 6,59 ~ 12 ~ 19.50 ~

14.9. – So 7.01 ~12 ~ 19.48 ~

15.9. – Mo 7.03 ~ 12 ~ 19.46 ~

16.9. – Die 7.04 ~ 12 ~ 19.43 ~

17.9. – Mi 7.06 ~ 12 ~ 19.41 ~

18.9. – Do 7.07 ~ 12 ~ 19.39 ~

19.9. – Fr 7.09 ~ 12 ~ 19.36 ~

20.9. – Sa 7.11 ~ 12 ~ 19.34 ~

21.9. – So 7.12 ~ 12~ 19.31 ~

22.9. – Mo 7.14 ~ 12 ~ 19.29 ~

23.9.- Die 7.16 ~ 12  ~ 19.27 ~

24.9. – Mi 7.17 ~ 12 ~ 19.24 ~

25.9. – Do 7.19 ~ 12 ~ 19.22 ~

26.9. – Fr 7.21 ~ 12 ~ 19.20 ~

27.9. – Sa 7.22 ~ 12 ~ 19.17 ~

28.9. – So 7.24 ~ 12 ~ 19.31 ~

29.9. – Mo 7.26 ~ 12 ~ 19.13 ~

30.9. – Die 7,27 ~ 12 ~ 19,10 ~ The Last Call

Weitere Veranstaltungen:
1.9.2014 6.35 Uhr Einschiffung Wilm Weppelmann – dann Nonstop-Künstlerarbeit auf dem Aasee “what I need! was ich brauche!” bis 30.9.2014 dann ab 19.02 Uhr Ausschiffung von Wilm Weppelmann
Weitere Informationen: www.afarm.de
Treffpunkt: Aaseestufen/Giant Pool Balls

So 5.10. zum Erntedanktag  11 bis 13 Uhr “Die letzte Ernte” mit Prof. Dr. Joachim Gardemann (Leiter Kompetenzzentrum Humanitäre Hilfe Fachhochschule Münster),  Dr. Kajo Schukalla (Ghana-Forum NRW und Gesellschaft für bedrohte Völker), Helge Salnikau von “Freuynde + Gaesdte” und einer Szene aus der Inszenierung “Der wahre Robinson”, serviert wird eine “Hungersuppe” zu Gunsten der Welthungerhilfe – am letzten Tag der Aasee-Gemüseinsel von Wilm Weppelmann.

Treffpunkt: Aaseestufen/Giant Pool Balls

Donnerstag den 9.10. 2014 19 bis 22 Uhr :
“Einfach Afrika –  Einblicke in Afrikas Literatur und Filmschaffen – Ein Seminar zur Einführung mit Lektüre und Filmbeispielen”
von und mit Dr. Kajo Schukalla
Die Themen der Veranstaltungsreihe werden in der afrikanische Gegenwartsliteratur vielfach aufgegriffen. Da hierzulande afrikanische Literatur noch immer kaum bekannt ist, wird hier ein themenzentrierter Blick auf den kulturellen Reichtum Afrikas gewagt. Es werden ausgewählte Autoren und Filmemacher mit ihren Werken und literarischen Motiven vorgestellt. Nach einer Einführung werden auszugsweise Textstellen gelesen und auch Filmausschnitte gezeigt und besprochen.

Organisation: Kulturgrün e. V.  “aFARM – eine Installation von Wilm Weppelmann”  in Zusammenarbeit mit Dr. Kajo Schukalla, Ghana-Forum NRW und Gesellschaft für bedrohte Völker
Ort: “Die Brücke” Raum 106 Das Internationale Zentrum für Studierende der WWU Wilmergasse 2 48143 Münster

Fr 10.10. 20 Uhr Prof. Dr. Stefan Selke / Prodekan Hochschule Furtwangen Vortrag “Die neue Armutsökonomie und die Suche nach sozialer Nachhaltigkeit”
Einfach arm: Stefan Selke kritisiert, dass die Politik den Sozialstaat immer mehr beschneidet und dessen im Grundgesetz verankerte Aufgaben an ehrenamtliche und private Organisationen delegiert. Tafeln, Suppenküchen, Kleiderkammern und Co. wurden so zum Motor einer neuen Armutsökonomie. Während die Mildtätigen sich selbst feiern, werden die Empfänger zu Menschen zweiter Klasse degradiert.

Stefan Selke ist als „Öffentlicher Soziologe“ häufiger Gast in den Medien. Dies umfasst seit 2009 die Teilnahme an 14 Fernsehsendungen und über 30 Radioprogrammen sowie mehr als 50 Beiträge für Zeitungen und Zeitschriften. Hinzu kommt die Teilnahme an rund 50 öffentlichen Podiumsdiskussionen und Lesungen. Stefan Selke ist Gründungsmitglied des „Kritischen Aktionsbündnisses 20 Jahre Tafeln“ (www.aktionsbuendnis20.de) sowie der Online-Plattform Tafel-Monitor (www.tafelmonitor.de)

Ort: Aula – ESG Ev. Studierendengemeinde Münster Breul 43 48143 Münster

http://www.hs-furtwangen.de/kontakte/fakultaet-gsg/208-stefanselke.html

http://www.amazon.de/Schamland-Die-Armut-mitten-unter/dp/3430201527

Fr 17.10. 20 Uhr Dr. Elisabeth Meyer-Renschhausen / Privatdozentin an der Freien Universität Berlin http://www.breigarten.de/
Die Gärten der Frauen – Zur sozialen Bedeutung von Kleinlandwirtschaft in der Stadt und weltweit
Lange hatten wir uns daran gewöhnt, Gärten als bloße Dekoration etablierten städtischen Wohlstands zu sehen. Heute hingegen entdecken wir die Notwendigkeit von Gärten. Weltweit verteidigen Kleinbauern und städtische Gärtnerinnen ihr Land, die so ein Fokus für neue soziale Bewegungen aus unterschiedlichen Richtungen werden. Diskutiert werden im Buch, das Beiträge der internationalen Tagung Perspektiven der Kleinstlandwirtschaft in Stadt und Land – zur sozialen und ökologischen Notwendigkeit von Gärten als einer weiblichen Ökonomie enthält, Formen der Kleinstlandwirtschaft, ihre soziale, ökonomische und ökologische Notwendigkeit.

Ort: Aula – ESG Ev. Studierendengemeinde Münster Breul 43 48143 Münster

So 19.10. 15 Uhr “Unterwegs zur Gelassenheit –  Lesewanderung rund um den Aa-See mit dem Schriftsteller Ulrich Grober”.
Treffpunkt: Aaseestufen/Giant Pool Balls

“Gelassenheit, ja, aber was ist das? Nur ein souveränes Krise-Management? Oder gar stoische Gleichmut? “Gelassen” kommt von “lassen”. Klingt banal, hat es aber in sich. Erst indem wir Dinge lassen, unterlassen, davon ablassen, schaffen wir Raum, uns auf Neues… einzulassen. Die Abkehr von den Fixierungen auf die viel zu vielen Dinge gibt die Kraft für die Hinwendung zur Sphäre des Immateriellen. Pura vida, pralles Leben! Auf seiner Lese-Wanderung präsentiert und diskutiert der Schriftsteller Ulrich Grober eigene Texte zum Thema.”
http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Grober Autor der Bücher: Vom Wandern. Neue Wege zu einer alten Kunst. Zweitausendeins; Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs.  u.a.

Fr 24.10. 20 Uhr Ute Scheub “Glücksökonomie – Wer teilt, hat mehr vom Leben ” Vortrag – Buch ist 2014 im oekom Verlag erschienen

Lebenszufriedenheit hängt immer weniger von Geld und Besitz ab. Wichtig für persönliche Glücksgefühle sind soziale Fähigkeiten wie Kooperieren, Teilen oder sich für andere einsetzen – und sie finden immer öfter Eingang in unsere Arbeitswelt. Die Autorinnen haben Menschen besucht, die ein völlig anderes Leben führen, und berichten aus der bunten Welt des befreienden Miteinanders, die durch das Internet enorm befeuert wird.
Die promovierte Politikwissenschaftlerin Ute Scheub hat eine Reihe sehr erfolgreicher Bücher zu den Themen Frieden, Frauen und Ökologie veröffentlicht.

Ort: Aula – ESG Ev. Studierendengemeinde Münster Breul 43 48143 Münster

http://de.wikipedia.org/wiki/Ute_Scheub

http://www.oekom.de/nc/buecher/gesamtprogramm/buch/gluecksoekonomie.html

Do 30.10. 20 Uhr Dr. Andreas Mussenbrock “Die Philosophie des Einfachen” – Vortrag
Der Münsteraner Philosoph Dr. Andreas Mussenbrock veröffentlichte 2010 im dtv Verlag “Termin mit Kant – Philosophische Lebensberatung” (jetzt 3. Auflage und versch. Übersetzungen) vor dem geistigen Hintergrund: Wie kann man die Ideen der großen Denker für die konkreten Probleme des täglichen Lebens nutzen?

http://www.dtv.de/autoren/andreas_mussenbrock_13405.html

Ort: Aula – ESG Ev. Studierendengemeinde Münster Breul 43 48143 Münster